Tropen- und Reisemedizinische Beratung Freiburg
 
Die TRBF
Die TRBF
Vorsorge
Reisemedizinische Beratung
Telefonische Beratungszeiten
Informationen über Malaria, Impfungen
Reisemedizinische Fachliteratur
Interessante Links
Tropen- und Reisemedizinische Beratung

Medizinische News


Vogelgrippe in China: Influenza A (H7N9)

Stand 09. April 2013

Nach Angaben der WHO vom 07.April 2013 meldeten die chinesischen Gesundheitsbehörden bis zu diesem Zeitpunkt 21 laborbestätigte menschliche Erkrankungen an dem Vogelgrippevirus A (H7N9), darunter sechs Todesfälle, 12 schwere und drei milde Krankheitsverläufe. Die Krankheitsfälle traten in verschiedenen Provinzen auf, darunter auch zwei Erkrankungen in der Provinz Shanghai und eine Erkrankung in Anhui. Die jetzt identifizierte Virusart wurde nach Angaben des RKI zuvor weder bei Tieren noch in menschlichen Erkrankungsfällen nachgewiesen.

Eine enge Überwachung der Kontaktpersonen der Erkrankten ergab keine Hinweise auf eine Übertragung von Mensch zu Mensch.

Die WHO sieht daher keine Veranlassung, besondere Kontrollen bei der Einreise zu empfehlen. Ebenso gibt es derzeit keine Veranlassung, den Reiseverkehr von und nach China zu beschränken oder besondere Empfehlungen auszusprechen.

Seit Ausbruch der Vogelgrippe im Jahr 2003 mit dem Vogelgrippevirus A (H5N1) kam es immer wieder zu regionalen Ausbrüchen bei Wildvögeln und Geflügel in verschiedenen Ländern SO-Asiens.

In diesem Zusammenhang gab es einige Empfehlungen, die nach wie vor sinnvoll sind:
  • Geflügel, Eier, Schweinefleisch, völlig durchgegart, ist unbedenklich
  • den direkten Kontakt mit lebendem oder totem Geflügel meiden, sowohl auf Märkten als auch in öffentlichen Transportmitteln (Bus, Zug)
  • die üblichen Hygienemassnahmen beachten.
Quelle WHO 07.04.2013, RKI 08.04.2013



Dengue-Fieber auf Madeira / Portugal

Stand 14. März 2013

Die Zahl der Dengue-Erkrankungen auf Madeira ist zu Beginn des Jahres 2013 deutlich zurückgegangen.
Seit Oktober 2012 traten auf Madeira erstmals Dengue-Erkrankungen auf. Seit Beginn des Ausbruchs wurden von den portugiesischen Behörden ca. 2160 Erkrankungsfälle registriert. Mit Beginn des Jahres 2013 nahmen die Erkrankungsfälle saisonal bedingt ab; seit Januar wurden nach Angaben des CRM noch 28 Erkrankungen verzeichnet. Eine Übertragung der Dengue-Erkrankung durch Moskitos ist jedoch weiterhin möglich.

Dengue-Fieber ist eine Virusinfektion, die durch überwiegend tagaktive Aedes-Moskitos übertragen wird. Die erkrankung gleicht einer heftigen Virusgrippe mit hohem Fieber, heftigen Kopf-und Gliederschmerzen, manchmal auch einem Hautausschlag. In den meisten Fällen verläuft die Erkrankung gutartig. Noch gibt es keine Impfung gegen Dengue-Fieber. Die einzige Prophylaxe ist ein guter Moskitoschutz. Da das Dengue-Virus in seltenen Fällen Blutungskomplikationen auslösen kann, sollte in der Reiseapotheke keine Acetylsalicylsäure (z.B. Aspirin) gegen Fieber und Schmerzen mitgeführt werden.

Quelle: Auswärtiges Amt 13.03.2013, CRM 15.02.2013



Zeckensaison - FSME und Borreliose

Stand 14. März 2013

Während die Zecke die kalte und frostige Winterzeit in einer Art Winterstarre geschützt unterm Laub verbringt, wird sie bei Temperaturen oberhalb 8° Celsius wieder aktiv. Im Winter ist die Zeckenaktivität abhängig von den Temperaturen daher gering. Mit dem Frühling beginnt auch die Zeckensaison. Der in Deutschland heimische gemeine Holzbock Ixodes ricinus überträgt neben den FSME-Viren auch die Erreger der Borreliose.

Während man die Borreliose mit Antibiotika behandeln kann, steht uns zur Behandlung der FSME, einer Virusinfektion, kein Medikament zur Verfügung. Sie kann nur durch eine rechtzeitige Impfung vermieden werden. Nach der ersten Impfung ist man nicht sofort geschützt; der Schutz setzt erst zwei Wochen nach der zweiten Impfung ein, die 1-3 Monate nach der ersten erfolgt. Die dritte Impfung für den Langzeitschutz wird nach weiteren 5-12 Monaten durchgeführt.
Personen, die in FSME-Risikogebieten leben, sollten daher jetzt an den FSME-Schutz denken und mit der Impfung beginnen.
Natürlich darf der Schutz vor Zeckenstichen durch Kleidung und zeckenabweisende Repellentien nicht vergessen werden.

FSME kommt nicht nur in Deutschland vor, sondern auch in unseren Nachbarländern Österreích, der Nordschweiz, den östlichen Grenzregionen Frankreichs, Osteuropa, Russland und vielen weiteren Reiseländern. Bei Reisen in diese Länder ist daher auch an die FSME-Impfung zu denken.


Archiv


Tropen- und Reisemedizinische Beratung Freiburg · http://www.tropenmedizin.de · eMail:info@tropenmedizin.de